Schmucksteine & Perlen

Seit Menschen Schmuck herstellen, verwenden sie seltene Minerale und Gesteine mit besonders schönen Strukturen, Farben und Glanz für Halsketten, Ohrringe und Ringe. 
Schmucksteine, teilweise auch als Edelsteine bezeichnet, sind meist Minerale, Gesteine oder Glasschmelzen, aber auch Stoffe organischer Herkunft wie z.B. Bernstein, Pech­kohle oder relativ kleine und formschöne Fossilien, die allgemein als schön empfunden werden und deshalb als Schmuck Verwendung finden. Entsprechend der Definition der internationalen Handels­organisation CIBJO zählen außerdem Perlen, Perlmutt und Korallen zu den Schmucksteinen. 
Weiterhin wurden in den verschiedensten Regionen der Welt Techniken entwickelt, um mit Schmucksteinen und Metallen, Glas und Perlmutt besondere Schmuck-Formen wie Millefiori-, Cloisonné- oder Kashmiri-Perlen herzustellen.
Und da Edelsteine selten und damit teuer sind, gibt es mittlerweile eine Vielzahl an synthetisch hergestellten Schmucksteinen, deren Optik ebenfalls sehr reizvoll ist.
Seit alters her werden in vielen Kulturen den Edelsteinen, Perlen und Muscheln auch magische Wirkungen und Heilkräfte zugeschrieben. Im europäischen Raum gehen diese Überzeugungen u. a. auf die Lehren der mittelalterlichen Mystikerin und Heilkundigen Hildegard von Bingen zurück. 
Auf den unten verlinkten Seiten erfährst du Interessantes über die Herkunft, die Verwendung und die Herstellung von Schmucksteinen & Co. und auch etwas über ihre magische Wirkung – sofern es eine gibt und du daran glaubst. ;o) Und natürlich kannst du dich auch damit schmücken. 

Aufrufe: 28