Malachit

Malachit, auch als Kupferspat sowie Berg- oder Kupfergrün bekannt, ist ein basisches Kupfercarbonat. Meist findet er sich in Form von massigen oder traubigen, gebänderten Aggregaten in ausschließlich grüner Farbe in allen Variationen von Blass- bis Dunkelgrün.
Malachit war bereits im alten Griechenland, Römischen Reich, im alten China, bei den Ägyptern und den Maya bekannt. Die Ägypter fertigten aus ihm begehrte Kunstobjekte wie Amulette oder Skarabäen und verwendeten ihn zermahlener Form für Lidschatten. Bis ins Mittelalter wurde er zu Goldleim verarbeitet, mit dem sich Goldschmuck löten ließ. Und Malachit diente auch in der Malerei als Pigment.
In alten Überlieferungen wird Malachit als „Hebammenstein“ bezeichnet, weil er in der Lage sein soll, Wehen zu lindern. Der Malachit beflügelt die Fantasie, verbessert die Wahrnehmung und steigert die Konzentration. Außerdem beschert er mehr Verständnis sowie Liebe gegenüber der Umwelt und verdeutlicht zurückgestellte Bedürfnisse oder Gefühle.

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt