Tassen-Boudoir von Heike Engel: Händels Musikzimmer mit Klavier

75,00

Nicht vorrätig

Beschreibung

Extra für die Händel-Festspiele in Halle (Saale) hat die Künstlerin Heike Engel Tassen-Boudoirs angefertigt, die jeweils ein Musikzimmer zeigen, wie es zu Händels Zeiten im Barock ausgesehen haben könnte.
Komplett von Hand gefertigte Szenen wurden in alte Suppentassen aus Porzellan mit schlichtem Goldrand eingepasst. Die Suppentassen wurden an kupferfarbene Ketten aufgehängt, welche sich mit einem Karabinerverschluss öffnen / schließen lassen.
Eine Tasse hat einen Durchmesser von ca. 12 cm.

Das Musikzimmer mit Klavier ist in Türkis, Braun und Gold gehalten. Die hintere Wand des Zimmers ist mit einer hübschen türkisen Tapete mit Blumenmuster tapeziert. Ein kleines Fenster (mit Fensterscheiben!) wird von Spitzen-Stores und türkis-rosa geblümten Draperien geschmückt.
Die rechte Seite des kleinen Raums wird von einem Klavier aus braunem Holz beherrscht. Die Schnitzereien an dem Klavier wurden golden bemalt. Der Deckel ist hochgeklappt, so dass die Tastatur zu sehen ist. Auch ein Notenheft und ein kleiner Klavierhocker, der passend zu den Vorhängen gepolstert ist, stehen schon bereit. Oben auf dem Klavier befinden sich ein kleiner Kerzenleuchter und ein hübsches rosafarbenes Blumen-Arrangement.
Auf der linken Seite des Zimmers, genau vor dem Fenster, steht eine kleine barocke Kommode mit Schublade – und auf ihr eine große Porzellantasse, in der bestimmt heiße Schokolade ist, denn die trank Georg Friedrich Händel gern zum Frühstück.
Eine Vase aus Porzellan mit weißen Blumenrispen darin verleiht den Zimmer Behaglichkeit.

Zusätzliche Information

passend für

, , ,

Farbe

, , ,

Herstellung

Hersteller

Material

, , , ,

Motiv / Thema

Stil

geeignet für